Handelt es sich um einen Fall welcher beim Patienten bereits auf eine destruktive Zerstörung des Hauptgewebes um den Zahn deutet, dann tritt Raum dafür ein, neben einer Aufklärung in Sachen einer richtigen Mundhygiene und Prüfung auf Biofilm-Bildung auch chirurgische Vorgänge einzuplanen welche auf Sanierung der inzwischen erlittenen Beschädigung des Zahnbettes gezielt sind. Unsere Bestrebung konzetriert sich auf Einstellung des destruktiven Vorgangs und Erstellung von Bedingungen welche zur Neubildung von dahinverschwundenen Geweben verhelfen. Den neuesten Ermittlungen zu dieser Erkrankung folgend stehen uns chirurgische Anleitungen speziell ererbeitet zur Verfügung und erfolgreich setzen wir auch in Praxis die sogenannte gesteuerte Gewebe-Regenerierung um. Dabei nutzen wir zur Auffüllung parodontitischer Knochendefekte Material das vom Knochen des Patienten erworben wird (meistens im Bereich der Weisheitszähne im unteren Kiefer) oder einem eingepassten Ersatzknochen vom Rind. Gelegentlich benutzen wir Material das völlig synthetisch ist. Zwecks Abschirmung der Durchdringung unerwünschter Zellen des Weichgewebes benutzen wir meistens synthetisches Collagenmaterial als Membrane bezeichnet.

Manchmal stellen sich Patienten ein die ihre Zähne inzwischen verloren haben und verlangen Einführen der Zahnimplantate. Oft haben sie jedoch im Verlauf der Parodontitis auch einen wesentlichen Bestandteil ihres Knochens verloren – in einer Lage derart können wir ihnen in einzelnen Fällen auf dem Wege gesteuerter Knochen-Regeneration helfen d.h. durch Stimulierung einer Neuknochenbildung. Der gesteuerten Knochen-Regeneration bedienen wir uns um das Gebiss mittels umfangreicher zahnprothetischer Leistungen an eigenen Zähnen des Patienten zu rekonstruieren. Unser Patient pflegt meistens anspruchsvoll zu sein. Er verlangt nicht nur eine vollständige Funktionalität sondern legt immer mehr Wert auf den ästhetischen Faktor und es ist richtig so. Wir reden über weisse und rosa Ästhetik bei einer Zahnrekonstruktion. Um die weisse Ästhetik kümmert sich meistens das Zahnlabor, die rosa Rekonstruktion gestaltet in meisten Fällen der Parodontologe mittels seiner operativen Vorgänge an dem Weichgewebe. Es handelt sich um Gestaltung der Interdentalpapillen, Korrigierung der Schleimhaut um die Zahnimplantate und unter den Zwischengliedern der Brücken. Es handelt sich um höchst anspruchsvolle Vorgänge mit Einsatz mikrochirurgischer Instrumente der weltberühmten Hersteller.

Unter den Pazienten findet man auch Einzelpersonen die sich dagegen sträuben durch chirurgische Eingriffe, einen zeitaufwendigen Aufenthalt auf dem Zahnstuhl usw gestresst zu werden. Für Fälle derart habe ich eine gute Erfahrung mit Behandlung unter Analgosedierung mit Anwesenheit eines Anästhesisten..

DrMed. MARCELA BURIÁNKOVÁ
Spezialist für Parodontitisbehandlungen